Suche
  • Ulrich Paeslack

Weihnachtsgeschenke für Fotografen!!!

Es ist wieder bald Weihnachten und da stellt sich oft die Frage: Womit kann ich den lieben Menschen um mich herum eine Freude machen???



Wenn die lieben Menschen in eurer Nähe gerne Bilder machen, dann haben wir hier ein paar Tipps für euch:


Yongnuo YN 560-III

Ich verwende nur Yongnuo Blitze (bis auf einen, den ich von Canon habe). Von der Qualität bin ich absolut überzeugt und hatte auch noch keine technischen Ausfälle. Ich nutze sie, da das Preis/Leistungsverhältnis einfach für meine Art der Anwendung unschlagbar ist. Für ein kleines Budget kann man sie auch fernauslösen und sich so die erste Freiheit in der Lichtpositionierung erkaufen ohne gleich in eine Studioblitzanlage investieren zu müssen.

Kosten: 60 bis 120€, je nach Modell.


Yongnuo YN 360

Klasse LED Dauerlicht für Fotoprojekte. Nicht für strahlenden Sonnenschein, da reicht die Leistung natürlich nicht aus. Aber ab der Abenddämmerung kann dieses Licht super zur Hilfe genommen werden. Mobil ist es durch den NPF-Akku, den es in den verschiedensten Kapazitäten gibt. Im Studio ist es universell einsetzbar.

In der neusten Version sind einige Lichtprogramme dazu gekommen, die es für Effekte in Videoclips sehr interessant macht.


Kosten: ca 140€ inkl. Akku


Faltreflektor

Ein kleines unverzichtbares Tool wenn es um den gezielten Einsatz von Licht geht. Vom Abdunkeln oder Abschatten bis zum Aufhellen oder für diffuses Licht kann dieser Reflektor universell eingesetzt werden. Einen habe ich immer im Auto liegen und das macht auch Sinn. Das Aufhellen kommt meist bei Portraits zum Einsatz. In der Produkt- oder Food Fotografie habe ich ihn auch öfter schon als Diffusor oder Abdunkeln eingesetzt.

Auch hier ist das Preis Leistungsverhältnis super. Ich habe immer noch meinen ersten Reflektor im Einsatz. Damals habe ich ihn als Geschenk erhalten und er verrichtet verlässlich seit 10 Jahren seinen Dienst. Trotz, das ich auch einen California Sunbounce habe, ist dieser einfach handlicher und immer dabei. Und für den Preis kann man eigentlich gar nichts falsch machen.

Kosten 20 bis 25€


SD Karten Case:

Sobald man mit mehreren Karten Arbeitet und diese unterwegs auch wechseln und aufbewahren muss, ist ein Case für die Karten ein absolutes Muss. Eine Aufbewahrung in der Hosentasche oder im Portemonnaie steht nicht zur Diskussion.

Kosten: um die 10€


Für 4 Karten SD oder micro SD:


Für 12 Karten:

Lensbaby

Dieses Objektiv ist nicht wirklich Sinnvoll, aber macht einfach ein Menge Spaß. Die Effekte, die sich damit erzielen lassen, bekomme ich in der Nachbearbeitung nicht so hin. Es hat einen ganz eigenen Charakter und die Ergebnisse sind recht speziell. Ich mag aber den Stil dieses Objektivs.

Ist mit fast 300€ recht teuer, macht aber wirklich viel Spaß und kann in den meisten Fällen bedenkenlos gebraucht gekauft werden (falls eins im Angebot ist).

Hier die Version für den Canon EF-Anschluss:

Oder hier für unter 100€, mit nicht ganz so dramatischen Effekten:



Bücher von Scott Kelby

Ich finde Scott Kelby super. Seine Tutorials und Bücher sind einfach und verständlich geschrieben. Es gibt jede Menge Ideen (auch für Einsteiger) und Tipps wie man etwas anders oder einfach besser machen kann. Auch seine anderen Bücher über Fotografie sind sehr zu empfehlen. Weiter hat er auch schon einiges über Bildbearbeitung in Photoshop und Lightroom geschrieben. Und ein gutes Buch oder ein Workshop bringen mich ein meinen Fähigkeiten meist weiter als jedes neue Objektiv oder teures Zubehör.

Kosten: 15 bis 25€

Hier ein Buch mit dem Schwerpunkt Portraitfotografie:

Hier geht es um Landschaften:


Und hier allgemein um Fotografie:


Wer sich die Tipps nochmal anschauen möchte, hier ist das Video dazu:


Wir wünschen euch ein Frohes Fest!!! Falls ihr noch Fragen habt, einfach melden! Wir versuchen alles zeitnah zu beantworten. Liebe Grüße, Elke und Ulli

194 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen