Suche
  • Ulrich Paeslack

Foto Lehrbücher. Meine persönlichen Favoriten!!!




Hallo, als ich in die Fotografie eingestiegen bin, habe ich mich anfangs natürlich an Büchern bedient um mir mein Grundwissen anzueignen. Heute möchte ich euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen und euch meine Lieblingsbücher vorstellen, in die ich auch heute noch öfter mal reinschaue um mir Ideen und Inspiration zu holen.


Level 1: Für den Einstieg sind die Bücher von Scott Kelly super!!!



Im ersten Kapitel gibt er hier Tipps für richtig scharfe Bilder und worauf man allgemein bei seinem Equipment achten sollte. Welche Blende ist die beste für euer Bild und wie groß ist der Einfluss des Objektivs auf die Bilder? Solche Fragen werden in kurzen Abschnitten kurz und prägnant erläutert.

Dann geht es weiter mit Blumen und was man hier beachten sollte. Im dritten Teil geht es um Hochzeiten, Sportbilder und dann um Bilder von Menschen.

In Kapitel 7 schreibt er kurzweilig wie man Probleme beim Fotografieren vermeiden kann und anschließend über die Vorteile der digitalen Fotografie.

Dann geht es um Tipps für Reisen, anschließend ist ein Kapitel dem Drucken gewidmet und dann um 10 Dinge, die er gerne vorher gewusst hätte. Im 12. und letzen Kapitel zeigt er dann 14 Bilder und gibt konkrete Tipps, was man bei der Erstellung beachten sollte um ähnliche Ergebnisse zu erzielen.



Insgesamt ist dieses Buch mit seinen vielen Rezepten sehr unterhaltsam geschrieben. Man kommt schnell auf den Punkt wenn man etwas besonderes sucht und kann sich hier einiges an Inspiration abholen. Super für den Einsteiger und auch fortgeschrittene Fotografen kommen hier auf ihre kosten.


Level 2: Posen, Posen, Posen von Mehmet Eygi:




Wer den Einstieg in die Fotografie so weit fortgeschritten ist, dass man Menschen fotografiert, wird schnell merken, dass die meisten sich nicht wie ein Model vor der Kamera bewegen und oft sehr unsicher sind.

Zum einen kann ich mir hier ein paar Posen aussuchen und bekomme gleich ein paar Tipps wie man eine bestimmte Haltung weiter optimieren kann. Dieses Buch ist unpraktischen ich draußen unterwegs bin, da es kein portables Format hat. Hier helfe ich mir oft mit Pinterest aus. Bevor ich lange beschreibe oder vormache, wie ich mir das Bild vorstelle, zeige ich es einfach kurz und mein Gegenüber weiß sofort was gemeint ist, beziehungsweise was ich für eine Idee im Kopf habe.

Im Studio kann es einfach an der Seite liegen und ich kann schnell mal zeigen auf was ich hinaus möchte.

Das Buch ist gegliedert in die Kapitel:

  • Frauen

  • Männer

  • Paare

  • Schwangere

  • Familie


So ist alles abgedeckt was man für den Einstieg braucht.

Also ist dieses Buch ein klare Empfehlung für Einsteiger, aber auch Fortgeschrittene in der Portraitfotografie die nicht mit Modellen arbeiten bei denen jede Pose sitzt.


Level 3: Roberto Valenzuela

Hier man absolut heißer Tipp für alle, die schon einige Erfahrungen in der Fotografie mit Menschen gemacht haben.



Wenn man die Basics in der Kommunikation mit dem Model kennen gelernt hat und mit seiner Technik sicher umgehen kann, bekommt man hier Richtlinien an die Hand um Menschen mit kleinen Hilfen entspannter und die Bilder am Ende harmonischer wirken zu lassen.


Zum Beispiel geht es darum, das Gewicht einer stehenden Person so zu verlagern, dass die Pose nicht steif wirkt oder um rechte Winkel bei Handgelenken (was meistens nicht gut aussieht!!!).


In Kapitel 10 geht es um die Interaktion zwischen zwei Personen und wie man diese harmonisch in einem Bild platzieren kann.

Kapitel 14 beschreibt, wie man das Motiv in seinem Bild betonen kann. Hier geht es um die Verteilung der Helligkeit im Bild, die Pose im Verhältnis zur Lichtrichtung oder das einsetzen von Rahmen und Führungslinien.


Hier geht es also darum gute Bilder auf ein nächstes Level zu heben durch viele Kleinigkeiten die ein gutes Bild von einem großartigen unterscheiden. Ich schaue immer mal wieder in dieses Buch und versuche einzelne Elemente in meine Bilder mit einzubauen, bis ich auch mal Bilder in dieser Qualität machen kann.





Am Ende noch der übliche Hinweis: Ich habe mir alle Bücher selber gekauft und werde nicht gesponsert. Die Links in dem Artikel sind Affiliate Links. Kostet euch nicht mehr und macht mich nicht reich, aber unterstützt mich ein wenig... Viel Spaß beim lesen. Falls ihr noch Fragen habt, könnt ihr mich gerne anschreiben.









20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen